Köln - die Rheinmetropole und alte Römerstadt    
zugehörige Rubrik Thema Detail-Thema Anhang
mit Kölns geschichtlichen Epochen

Große Veranstaltungen und Ereignisse in Köln

Events in Köln

überarbeitet: Jan. 2016
Kölner
Weihnachtsmärkte
-
Themenseite des privaten Web-Informations-Projekts "Köln - die Rheinmetropole und alte Römerstadt".  Dieses private Web-Projekt verfolgt keinerlei kommerzielle Interessen!



Große Veranstaltungen und Ereignisse in Köln
  Rosenmontagszug - CSD-Parade - Kölner Lichter - KölnMarathon - Kölner Weihnachtsmärkte - Weltjugendtag (mit Papstbesuch) 2005 - und  andere

Inhalt

1. Übersicht
2. Kölner
Rosenmontagszug
3.
ColognePride/Kölner Christopher-Street-Day
4. Kölner Lichter
5.
Köln-Marathon und Köln-Triathlon
6. Kölner Weihnachtsmärkte
7. Circus Roncalli
Anhang
- Weltjugendtag (mit Papstbesuch) 2005
- Handball-Weltmeisterschaft 2007


1. Übersicht

In Köln gibt es mehrere jährlich wiederkehrende große Veranstaltungen. Dies sind insbes.


- im Februar der Rosenmontagszug im Rahmen des Straßenkarnevals in der Karnevalshochburg Köln
- im Sommer die große CSD-Parade anläßlich der Veranstaltungen zum ColognePride/Kölner Christopher-Street-Day
- im Juli die Kölner Lichter, eines der größten Feuerwerke Europas
- im Herbst der Köln-Marathon in der Sportstadt Köln
- im November/Dezember - mittlerweile auch eine Großveranstaltung - die Kölner Weihnachtsmärkte, ein Ensemble von mehreren unterschiedlichen Weihnachtsmärkten, die ergänzt werden von einem renommierten Krippenweg

Daneben finden
in der Domstadt  häufig weitere große Ereignisse statt. Hierzu zählten zuletzt insbes.

- vom 16. bis 21.08.2005  der XX. katholische Weltjugendtag - ein Mega-Ereignis -, ab 18.08.2005 mit dem  Besuch des damals 2005 neugewählten - inzwischen ehemaligen - Papstes  Benedikt XVI.
- im Juni 2006 Spiele und viele Veranstaltungen im Rahmen der Fußball-WM 2006 in der damaligen "FIFA-WM-Stadt Köln"
- im Februar 2007 die Schlußrunde der Handball-WM 2007 in der Kölnarena

- vom 06. bis 10.06.2007 der 31. Evangelische Kirchentag
- vom
07. bis 23.05.2010 die  Eishockey-Weltmeiserschaft  2010 in der Kölnarena (zusammen mit  Mannheim)
-
vom 31.07. bis  07.08.2010 die VIII. Gay Games Cologne, eine alle vier Jahre stattfindende olympiaähnliche Sport- und Kulturveranstaltung der Schwulen und Lesben mit ca. 10000 aktiven Teilnehmer/innen aus rund 70 Nationen
- häufig Gastspiele des in Köln auch beheimateten Circus Roncalli auf dem Neumarkt

Vorschau:
Die 81. Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren wird vom 05. bis 21.05.2017 in Deutschland und Frankreich stattfinden. Spielorte sind die Lanxess Arena in Köln und das Palais Omnisport in Paris. Die französische Hauptstadt beheimatet die Vorrundengruppe B mit der Equipe Tricolore sowie zwei Viertelfinals. In Köln spielt die Gruppe A mit der deutschen Auswahl. Neben den zwei anderen Viertelfinals in Köln werden die Halbfinal-Spiele, das Spiel um Platz 3 und das Finale ebenfalls in Köln gespielt.  Alle Endspiele also in Köln!

2. Kölner Rosenmontagszug

Der Kölner Rosenmontagszug ("Dr' Zoch") ist der Höhepunkt des offiziellen Karnevals jeder Karnevalssession in in der Karnevalshochburg Köln. Zumeist über 1,2 Millionen Menschen besuchen den Zugweg in der Kölner Innenstadt, um den größten Karnevalszumzug in Deutschland zu sehen und zu erleben. Jedes Jahr steht der "Zoch" unter einem anderen Motto, dass sich wie ein roter Faden durch den ganzen Zug zieht, damit sich in dieser karnevalistischen Großveranstaltung ein einheitliches Bild ergibt. Populäre und aktuelle Themen aus Politik, Sport, Wirtschaft, aber auch Gesellschaft und Stadtleben werden hier parodiert. Der Zug ist in Abteilungen und Gruppen eingeteilt. Zugleiter: bis 2005 Alexander von Chiari, ab 2006 Christoph Kuckelkorn.

Ein wichtiges Element im Zoch sind die Darstellungen der Traditionskorps, der Tanzgruppen und der Karnevals-Gesellschaften, die mit Fußgruppen, Reitern, Kutschen und Fest- oder Prunkwagen mitziehen. Sie haben ebenso viel Spaß wie die Zuschauer am Straßenrand und auf den Tribünen. Das  Wurfmaterial (Kamelle, Schokolade, Pralinen  und Strüßjer) zahlen sie  selbst nach dem Motte “Wä jitt, wat hä hätt, es wäät, dat hä lääv“ (Wer gibt, was er hat, ist wert, dass er lebt). Als Höhepunkt eines jeden Zuges gilt, wenn am Zugende Bauer und Jungfrau mit der Ehrengarde und als letzte Gruppe der Prinz Karneval mit seiner Priunzengarde dem närrischen Volk zujubeln. Das Dreigestirn genießt den Augenblick, denn „Am Aschermittwoch ist alles vorbei ".

Der erste organisierte Kölner Rosenmontagszug ging 1823 durch Köln. Zuvor hatte sich das Festordnende Komitee des Kölner Karnevals von 1823 e. V. gegründet (heute: Festkomitee Kölner Karneval). Das Motto des ersten Rosenmontagszugs lautete: Thronbesteigung des Helden Carneval.

Daten des Rosenmontagszuges 2014 (beispielhaft):
Länge des Zuges: 8 km, Länge des Zugweges: ca. 7,5 km, Vorbeimarschzeit: über 4 Stunden, 11972 Teilnehmer/innen, 82 Musik-Kapellen aus Köln, dem Umland und dem In- und Ausland, 114 Fest-und Persiflagewagen, Prunkwagen und Kutschen, 511  Pferde, ca. 1,5 Mio Zuschauer. (Angaben laut Festkomitee Kölner Karneval)
 
Kölner Ereignisse/Rosenmontag
Zoch 2006
Fotofreigabe Urheber Rolf Hahn
Kölner Ereignisse/Rosenmontag
Zoch 2006
Fotofreigabe Urheber Rolf Hahn
Kölner Ereignisse/Rosenmontag
Zoch 2006/Prinzengarde
Fotofreigabe Urheber Neva Micheva
Kölner Ereignisse/Rosenmontag
Maskenumzug Köln 1825


  Nächster Termin: 12.02.2018
  
3. ColognePride/Kölner Christopher-Street-Day (mit CSD-Straßenfest und Parade zum Kölner CSD)

Der Christopher Street Day (CSD) ist ein Fest-, Gedenk- und Demonstrationstag der Homosexuellen (Lesben, Schwulen) und Bisexuellen. Gefeiert und demonstriert wird für die Rechte dieser gesellschaftlichen Gruppen sowie gegen deren Diskriminierung und Ausgrenzung. Der CSD erinnert an das erste bekannt gewordene Aufbegehren von Homosexuellen  und anderen sexuellen Minderheiten gegen Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street in Greenwich Village in den frühen Morgenstunden des 28.01.1969.

In Köln findet seit 1991 alljährlich ein CSD-Fest /ColognePride  statt - inzwischen wohl die größte Veranstaltung dieser Art in Europa -. 2002 wurde als eine weitere wichtige Wegmarke erstmals in Köln der "EuroPride", ein gesamteuropäischer CSD, veranstaltet. Danach wurde das Kölner CSD-Fest auf einen ca. 2-wöchigen "ColognePride" mit einem CSD-Wochenende als Höhepunkt und einem umfangreichen Rahmenprogramm ausgeweitet. Hierzu gehören
  • ein dreitägiges CSD-Straßenfest im Herzen der Kölner Altstadt (zuletzt mit Bühnen am Heumarkt, Alter Markt und Gürzenich) und
  • die große CSD-Parade durch die Kölner Innenstadt als abschließender Höhepunkt (Deutschlands größte CSD-Parade).
Die Parade zum ColognePride und CSD 2007 am 08.07.2007 (Motto: "homoeuropaeicus: geht aufwärts!") besuchten rund 600 000 Zuschauer. Am 05.07.2009 (Motto: "Unsere Freiheit hat Geschichte - 40 Jahre CSD") waren es rund 700 000 Zuschauer; im Altstadt-Festgebiet war an allen 3 Straßenfest-Tagen bei schönem Wetter "die Hölle los". Am 04.07.2010 wurden bei der Parade mit mehr als 100 Wagen bei wieder schönem Wetter ca. 900 000 Zuschauer geschätzt. Motto des ColognePride 2013: "Wir sind. So oder so.". Motto 2014: "Wir sind “nur” der rosa Karneval – Köln demonstriert Vielfalt". Motto 2015: "Vielfalt lehren, lernen, leben".

Übrigens gibt es in Köln für 3 Ereignisse eine offizielle Stadtbeflaggung: Rosenmontagszug, Fronleichnamsprozession und ... der CSD!

CSD-Parade 2006
Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade .
 CSD-Paraden  2007 und 2008 Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade
            
 
CSD-Parade 2009
Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade Großveranstaltungen in Köln/CSD
Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade Großveranstaltungen in Köln/CSD-Parade .
Großveranstaltungen in Köln/CSD Großveranstaltungen in Köln/CSD

ColognePride 2014: 
Der ColognePride bildet seit 2003 den Rahmen für ein zweiwöchiges Programm rund um den CSD Köln. Zitat Internetauftritt Cologne Pride 2014: "In Köln startete die CSD-Demonstration traditionell am Sonntag. Auch 2014 ging es wieder auf dem rechten Rheinufer los über die Deutzer Brücke und mitten ins Herz der Innenstadt hinein. Seit 1991 demonstrieren wir dafür, dass Lesben, Schwule, Bisexuelle, Intersexuelle und Transgender endlich rechtlich gleichgestellt und gesellschaftlich akzeptiert werden.Motto 2014: "Wir sind “nur” der rosa Karneval – Köln demonstriert Vielfalt." Termine 2014: ColognePride: 21.06. - 06.07.2014, CSD-Straßenfest: 04.07. - 06.07.2014, CSD-Parade/-Demonstration: 06.07.2014.
 

CSD Köln 2015

Termin 2015:
CSD-Straßenfest: 03.07.  –  05.07.2015. 2015 Rekordzahl der an der Parade teilnehmenden Gruppen: 137 // Termin 2016: 25. CSD in Köln! CSD-Straßenfest: 01.07.  –  03.07.2016.

Nächster Termin: CSD-Parade/-Demonstration: 09.07.2017.
                      
    
4. Kölner Lichter

Weil in Köln fast alles, was mit Feiern zu tun hat, zu funktionieren scheint, haben sich auch die seit 2001 jährlich im Juli auf dem Rhein (mit dem Höhepunkt in der Kölner Altstadt) veranstalteten Kölner Lichter zum mittlerweile größten Feuerwerk Deutschlands und einem der größten und schönsten Europas  entwickelt. Zum Standardprogramm der Kölner Lichter gehören mehrere kleinere Feuerwerke entlang des Rheins, ein Ruder-Rennen auf dem Rhein (Stadtachter), ein Schiffskonvoi und das große musiksynchrone Hauptfeuerwerk in der Kölner Altstadt vor dem Kölner Dom mit den dort ankernden Schiffen des Konvois. Der WDR in seiner Programmvorschau 2013: "... Deutschlands faszinierendstes Spektakel ..." und "... das größte musiksynchrone Höhenfeuerwerk Deutschlands ...".

2005 wurden ca. 800 000 Zuschauer gezählt; hinzu kamen 2,4 Mio. bei der über 4-stündigen Fernseh-Übertragung von WDR 3.
Auch 2006, 2007 und 2008 versammelten sich jeweils  800 000 bis 900 000 Zuschauer am Rhein ... und der WDR  war stets mit tollen Fernsehbildern über 4 Stunden mit dabei. Bei der Veranstaltung am 14.0720.07 erlebten die ca. 800 000 Besucher das 30-minütige Höhenfeuerwerk mit einer eigens komponierten symphonischen Dichtung "Colonia. Ab urbe condita - Bilder aus der Geschichte Kölns" als musikalische Begleitung; Feuerwerk und Musik erzählten und symbolisierten die 2000-jährige Geschichte Kölns. Am 12.07.2008 lautete das Motto des musiksynchronen Hauptfeuerwerks "Zeitreise. Geschichte zum Feuerwerk". 2009 sahen rund 800 000 Zuschauer das Hauptfeuerwerk unter dem Motto "Cinema Colonia" und am 17.07.2010 waren es rund 900 000 Besucher. 2011 gab es zum kölschen Jubiläum (11. Feuerwerk) kölsche Lieder. Die 12. Auflage 2012 stand unter dem Motto "Freunde" (u. a. bezüglich 25 Jahre Städtepartnerschaft mit Peking).
2013 wurde das Rahmenprogramm erstmals von der ältesten Kölner Mundart-Band, den Bläck Fööss, gestaltet. Motto des Haupfeuerwerks "Traumfänger". Die Veranstalter zählten alleine im Kernabschnitt zwischen Hohenzollernbrücke und Zoobrücke ca. 500 000 Besucher. 2014 waren es unter dem Motto "Kölner Lichter – tanzbar! – Die wilden 70er“ laut Veranstalter etwas weniger Zuschgauer als üblich (ca. 600 000). Für 2015 wurden bei gutem Wetter über 800 000 Zuschauer gezählt.

Seit 2009 gibt es bezüglich des Hauptfeuerwerks eine Änderung. Das zentrale Höhenfeuerwerk wurde wegen des vormaligen großen Gedränges auf den linksrheinischen Rheinwiesen zwischen Deutzer Brücke und Hohenzollernbrücke etwas weiter nach Norden in das Gebiet zwischen Hohenzollernbrücke und Zoobrücke (vor Rheinpark/Tanzbrunnen) verlegt, wo sich nun auch der Schiffskonvoi aufstellt. Die Hauptbühne für das Rahmenprogramm befindet sich nunmehr am Tanzbrunnen im Rheinpark. Vorteil der Änderung: Für die Besucher des Feuerwerks gibt es wesentlich mehr Raum rechts und links des Rheins! Nachteil: Die Kulisse zum Feuerwerk ist nicht ganz so prächtig wie am ehemaligen Ort direkt vor dem Dom. 

Zum Programm der 14. Kölner Lichtern 2014
gehörten - beispielgebend für die zurückliegenden und folgenden Jahre -  folgende Elemente:
  • gegen 21:30 Uhr Stadtachter-Rennen auf dem Rhein mit Abfahrt in Köln-Rodenkirchen (Start des Rennens  in Höhe der Kranhäuser) bis zum Ziel hinter der Hohenzollern-Brücke
  • ab  21:50 Uhr Schiffkonvoi mit ca. 50 großen festlich beleuchteten Passagier-Schiffen von Köln-Sürth im Süden bis Köln-Mülheim im Norden und zurück zum Aufstellplatz am Ort des Hauptfeuerwerkes
  • während und entlang des Konvois kleinere Feuerwerke
- in Porz
- Rodenkirchen
- Poller Wiesen
- bengalische Beleuchtung am Rheinauhafen (u. a. des sog. "Siebengebirges") - besonders prächtig -
- bengalische Beleuchtung am Tanzbrunnen in Deutz
- Nähe Zoobrücke
- Mülheim

  • 23:30 Uhr 30-minütiges musiksynchrones Höhenfeuerwerk (mit dem jeweiligen musikalischen Motto) mit Übertragung der Musik über Beschallungstürme in die Rheinufer-Zone der lrh. und rrh. Kölner Innenstadt 
  • ab nachmittags Rahmenprogramm auf der Bühne in Deutz mit Übertragung auf Video-Leinwände am Rhein 
Nächster Termin:  15.07.2017

5. Köln-Marathon und Köln-Triathlon

5.1
Köln-Marathon

1997 ist als jährliches sportliches Kölner Großereignis in der Sportstadt Köln der Köln-Marathon hinzugekommen. Der Köln-Marathon ist mit zumeist weit über 20 000 Teilnehmern zusammen mit Berlin, Hamburg und Frankfurt einer der vier größten Straßen-Marathonläufe Deutschlands und einer der größten Europas und zählt national und international zu den bedeutenden und anerkannten Langlaufwettbewerben. Der Köln-Marathon gilt als Deutschlands buntester und stimmungsvollster Straßen-Marathonlauf. Und dementsprechend führt seit 2013 die Strecke wieder mehr durch die "Veedel" und das Ziel ist wieder am Dom (in der Komödienstraße), was die Strecke wieder deutlich attraktiver (allerdings auch langsamer) macht ... und 2013 war prompt die Teilnehmerzahl mit insges. auf über 28 000 Startern in den angebotenen Disziplinen gestiegen. 2015 nahmen ca. 24 500 Sportler teil.

Anfangs führte der Wettbewerb durch mehrere linksrheinischen Stadtteile und am Schluß durch die Kölner Innenstadt. Diese attraktive Strecke endete mit der Zielankunft am Kölner Dom. Einige Jahre verlief die Strecke zunächst am linksrheinischen Rheinufer entlang und danach durch die Innenstadt und einige Stadtteile. Von 2004 bis 2012 führte der letzte Laufabschnitt aus organisatorischen Gründen einige Jahre - von manchen Teilnehmern bedauert - nicht mehr zum Dom, sondern über die Deutzer Brücke bis zum Ziel in Nähe des rechtsrheinischen Deutzer Bahnhofes.

Zitat aus der Internetseite des Köln-Marathon 2007: "42,195 Kilometer kann man inzwischen in vielen deutschen Städten laufen. Marathonfans haben die Qual der Wahl - und wer will, dem stehen jährlich über 190 Veranstaltungen offen. Ganz zu schweigen von zahlreichen Halbmarathons, Zehn-Kilometer-Läufen, Staffelwettbewerben und Inline-Rennen. Warum also Köln? "Die Stimmung ist einzigartig", sagen die einen. "Köln ist etwas ganz Besonderes", sagen die anderen. Und viele sind begeistert, dass man in Köln über die ganze lange Strecke vom Publikum getragen wird wie an keinem anderen Ort." Inzwischen haben viele der inzwischen unzähligen deutschen Marathons das Erlebniskonzept des Kölner Marathontages kopiert.

2007 fand dieses Rennen bereits zum elften Mal statt - ein kölsches Jubiläum -! Strahlendes Wetter und sehr gute Stimmung bei diesem 11. Köln-Marathon mit einer Rekordeilnehmerzahl und rund 800 000 Zuschauern entlang der Strecke! Rund 29 000 Profi- und Hobby-Sportler (Marathon- und Halb-Marathon-Läufer, Skater und Handbiker) nahmen an dem Lauf durch die Domstadt teil (davon über 12 000 am Marathonlauf). Bei den Frauen absolvierte 2007 die Kölnerin Sabrina Mockenhaupt ihr Marathon-Debüt in ihrer Heimatstadt. Die 26-jährige - seit Jahren die beste deutsche Langstreckenläuferin - siegte überlegen in 02:29:33 h. Beim 12. Köln-Marathon 2008 konnten wegen des miserablen Wetters diese Rekordzahlen von 2007 leider nicht erreicht werden. Zum 13. Köln-Marathon 2009 hingegen gab es mit über 32 000 Anmeldungen von Aktiven (die allerdings - wohl wegen des leider schlechten Wetters - nicht alle angetreten sind) einen neuen Anmelde-Rekord. Zugleich kam es zu einem neuen Marathon-Streckenrekord für Köln durch den Kenianer Kipkogei mit 2:08:36 und bei den Frauen zu einem erneuten Sieg der - damals noch - Lokalmatadorin Sabrina Mockenhaupt (inzwischen LG Sieg).

Zuletzt ist der Köln-Marathon hinsichtlich der Teilnehmerzahl beim Voll-Marathon (Höchstzahl war ca. 14 200) etwas hinter Berlin, Hamburg und Frankfurt zurückgefallen. Dieser Trend soll ab 2012 durch Start attraktiver Spitzenläufer aufgehalten werden. Dieses Konzept ist 2012 mit neuen Streckenrekorden im Voll-Marathon der Männer (2:07:37) und Frauen (2:25:34) schon mal aufgegangen. Für der 16. Köln-Marathon 2012 waren in den diversen Disziplinen über 25 000 Teilnehmer angemeldet (davon knapp 7 000 im Voll-Marathon), die allerdings nicht alle angetreten sind. Und im Zuge der erwähnten neuen Streckenführung ab 2013 ist eine weitere Konsolidierung zu erwarten. Platz 3 in der Teilnehmerzahl wird angestrebt. 2016 findet der 20. Köln-Marathon statt (02.10.2016). Motto: "20 Jahre. Dein Köln. Dein Ziel." Die Anmeldung zum Jubiläumsmarathon wurde bei 25.990 Läufern (in allen Disziplinen) geschlossen! Zitat Markus Frisch, Geschäftsführer des Köln Marathon: "Seit zwei Jahren verzeichnen wir wieder einen Trend nach oben"
.
  Logo des Veranstalters Köln-Marathon
NächsterTermin Köln-Marathon:
01.10.2017

2016 wurde der Köln-Marathon zum 20. mal durchfgeführt. Motto: "20 Jahrte. Dein Köln. dein Ziel". Zitat des Veranstalters: "Start in Deutz auf dem Ottoplatz. ...  Der Dom ist das Ziel! Über die Hohe Straße, an tausenden von Zuschauern und am Wahrzeichen von Köln vorbei, geht es zum Ziel auf der Komödienstraße."


5.2 Köln-Triathlon

Zu einem weiteren Großereignis hat sich der Köln-Triathlon entwickelt. Seit 1984 wird in Köln ein internationaler Triathlon-Wettbewerb (Schwimmen, Radfahren, Laufen) durchgeführt. 2009 wurde in das Triathlon-Wochenende des "Köln Triathlon" erstmalig der Kölner Innenstadtbereich mit einbezogen. Die Ironman-Langdistanz "Cologne 226" (226 km mit Schwimmen 3,8 km, Radfahren 180 km und Marathon-Lauf 42,2 km) und die Ironman-Mitteldistanz "Cologne 226 half" (113 km mit Schwimmen 1,9 km, Radfahren 90 km und Halbmarathon-Lauf 21,1 km) als Hauptwettbewerbe des Wochenendes bestanden 2009 aus einem Langstrecken-Schwimmen in der WM-Regattabahn im Fühlinger See im Kölner Norden, einem Radfahr-Rundkurs vom Fühlinger See aus entlang des lrh. Rheinufers bis in die City mit Wechselpunkt im rrh. Köln-Deutz in Nähe der Hohenzollernbrücke und einem Lauf-Rundkurs entlang des rrh. Rheinufers mit Ziel der Wettbewerbe in Deutz nahe der Hohenzollernbrücke und direkt gegenüber Dom und Altstadt-Panorama. Die Kölner Veranstaltung gehört mittlerweile zu den 10 größten der Welt.

2010 wurde im Köln-Triathlon mit den Hauptwettbewerben "Cologne 226", " Cologne 226 half" und Olympische Kurzdistanz (1,5 + 40 + 10 km)  der Wechselbereich Rad/Laufen - noch attraktiver - in die linksrheinische Altsstadt und das Ziel auf den Heumarkt verlegt.  Aktuell (seit 2011) verläuft die Strecke mit Schwimmen, Radfahren und Laufen vom Fühlinger See zum Ziel in Köln Deutz (in Nähe der Deutzer Brücke) (im September 2014 mit über 4000 Teilenehmern aus 20 Nationen). Die Kölner Veranstaltung gehört mittlerweile zu den 10 größten der Welt.


Nächster Termin Köln-Triathlon:  03.09.2017

Hinweis des Veranstalters 2016: "Sonntag, 04. September 2016. Cologne226 - Cologne Hawaii-Special -Cologne226 half. Diese Distanzen haben seit 2011 einen neuen, sensationellen Zieleinlauf auf der Deutzer Rheinseite mit Blick auf die Kölner Skyline und den Dom."
Köln-Triathlon
Logo des Veranstalters

                                                          
6. Kölner Weihnachtsmärkte (mit Krippenweg)

Zu einem Kölner Großereigniss haben sich in den letzten Jahren immer mehr die Kölner Weihnachtsmärkte entwickelt. Die Kölner Weihnachtsmärkte gehören zu den schönsten und meist besuchtesten Märkten in Deutschland … und das zu Recht. Besucher aus Köln, dem Umland, aus ganz Deutschland und aus dem benachbarten Ausland besuchen in der Weihnachtszeit in die Domstadt. Sie finden dort in der Kölner Innenstadt  6 große Märkte (darunter die 3 größten Kölner Märkte am Dom, auf Alter Markt/Heumarkt und auf dem Neumarkt), deren Besuch ein großes weihnachtliches Erlebnis ist, wenn man solche Märkte mag. In den Adventswochen bevölkern daher seit Jahren zum Besuch der Märkte unzählige Besucher aus Nah und Fern (mit auffällig vielen aus Niederlande, Belgien Großbritannien und Frankreich)  die Kölner Innenstadt. Nach aktuellen Schätzungen besuchen über 6 Mio. Besucher die Kölner Weihnachtsmärkte. Im Zusammenhang mit den Weihnachtsmärkten ist eine weitere Weihnachtsattraktion zu erwähnen: der Kölner Krippenweg.

Eine britische Reise-Illustrierte benotete den Kölner Weihnachtsmarkt einstens an die 1. Stelle in Deutschland (vor dem Christkindl-Markt in Nürnberg). Nach den meisten Einschätzungen lautet die aktuelle Rangliste der schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland: Köln, Nürnberg, München.

Der Abschnitt mit Informationen über die Kölner Weihnachtsmärkte ist in eine eigeneThemenseite umgezogen.
Bitte anklicken!


Kölner Stadtgeschichte
mit Kölns geschichtlichen Epochen

Große Veranstaltungen und Ereignisse in Köln
Weihnachtsmarkt Köln
Kölner Weihnachtsmarkt 2013/Altstadt
Baum der Kinderherzen

6 große Kölner Weihnachtsmärkte
überarbeitet: Nov. 2015
-
  

7. Circus Roncalli auf dem Kölner Neumarkt

Der Circus Roncalli wurde 1975 von den beiden Österreichern Bernhard Paul und André Heller gegründet (Premiere 18.05.1976 auf der Hofgartenwiese in Bonn). Die Gründer trennten sich jedoch bereits 1976 wieder. Bernhard Paul betreibt den Zirkus seit 1980 und bis heute alleine weiter. Die Premiere nach der Neugründung fand am 04.06.1980 auf dem Neumarkt in Köln statt). Das Markenzeiches des Zirkus Roncalli ist das Konzepte eines klassischen Zirkus, in dem der Gründer und Besitzer Bernhard Paul in Clown-Rollen (als Clown Zippo) ein wesentliches Element der Programme ist.

Das erste Gastspiel in Köln fand 1976 auf der Wiese an der Universität statt. In Köln am Neumarkt begannen nach Aussage des Zirkus 1980 mit dem Programm "Reise zu dem Regenbogen" auch die großen Erfolge.
Seitdem sind die Gastspiele auf dem Kölner Neumarkt quasi Heimspiele. Im Laufe der Jahre entstanden verschiedene Projekte des Circus Roncalli mit verschiedenen Künstlern wie u. a. mit der kölschen Gesangsgruppe "Höhner" die „Höhner rockin Roncalli Show" und der deutschen Popgruppe "Kelly Family".

1984 hat Roncalli sein Winterquartier im rrh. Köln-Mülheim aufgeschlagen (Adresse: Neurather Weg 7). Es  wurde am 27.04.1986 eröffnet. Das Areal gehörte früher dem berühmten Kölner Circus Williams (1945 - 1968) *. Das sog. "Winterquartier" ist gleichzeitig Verwaltung, Lager und Werkstatt des Zirkus.

Circus Roncalli in Köln
Circus Roncalli in Köln
Circus Roncalli in Köln
Circus Roncalli in Köln

Zitat aus der Homepage des Zirkus: "In diesem Jahr (2014) geht Roncalli erstmals mit zwei Programmen gleichzeitig auf Tournee. Während die Inszenierung "Time is Honey" außer in Mönchengladbach und Köln ausschliesslich in Österreich zu sehen sein wird, spielt das Programm "Salto Vitale" ausschließlich in Deutschland und nur in Städten, in denen Roncalli bisher noch nicht gastiert hat. Sie haben also die Qual der Wahl ..."

* Zum Circus Williams gibt es eine nette Geschichte am Rande. Zitat aus der Hompage: "Auf einer Karnevalssitzung des Fußballvereins 1. FC Köln überreichte Carola Williams der Mannschaft einen kleinen Geißbock als Karnevalsscherz. Der Legende nach war das kleine Tierchen im Rampenlicht so aufgeregt, dass es den Trainer Hennes Weisweiler anpinkelte. Damit hatte das Maskottchen auch seinen Namen weg: “Hennes”. Auch der Nachfolger Hennes II wurde von der Familie Williams gestiftet."

Nächster Termin (nach Angaben des Veranstalters):
"40 Jahre - Jubiläumstournee. Köln 2016 Neumarkt. 14.04. - 22.05 2016."
                    .2017
 

Anhang  

Weltjugendtag (mit Papstbesuch) 2005

Eine besondere - im weitesten Sinne auch kulturelle - Großveranstaltung fand vom 16. - 21.08.2005 in Köln statt: der XX. katholische Weltjugendtag - ein Mega-Ereignis, wohl die bis dahin größte Veranstaltung in der Bundesrepublik über- haupt - , an der ab 18.08.2005 auch der 2005 neugewählte deutsche Papst Benedikt XVI. (die vielen italienischen Pilger und in Folge auch die Pilger aus aller Welt riefen ihn Benedetto) teilnahm. Einige Zahlen:

- ca. 415200 registrierte Pilger aus 197 Ländern                                  
- 750 Bischöfe  und 54 Kardinäle           
- über 9000 Priester
- über 1000 Veranstaltungen mit ca. 4000 Künstlern
- ca. 7000 angemeldete Journalisten
- beim Schlußgottesdienst mit dem Papst am 21.08.05 auf dem nahegelegenen Marienfeld über 1 Mio. Teilnehmer ...

und 6 Tage lang ein friedlicher und sehr sympathischer Massenansturm von zumeist jungen Menschen aus der ganzen Welt nach  Köln und in das umliegende Rheinland, durch den eine Woche lang in der ganzen Stadt eine ganz besondere und herzliche Atmosphäre erzeugt worden ist.
Weltjugendtag Köln 2005 Weltjugendtag Köln 2005
von Pilgern "besetzter" Heumarkt
Weltjugendtag Köln 2005
Pilger am Rhein (Papstankunft per Schiff) 
Weltjugendtag Köln 2005
  Pilger am Dom
Weltjugendtag Köln 2005
    "Benedetto"

Weltjugendtag Köln 2005 Weltjugendtag Köln 2005
Erinnerungstafel (Dom-Südseite)


  Impressionen von der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in der damaligen "FIFA-WM-Stadt Köln"  siehe eigene Themen-Seite  "WM 2006 in Köln".
 
Handball-Weltmeisterschaft 2007

Im Januar/Februar 2007 fand ein  Großereignis in der Kölnarena* statt: die Schlußrunden der Handball-Weltmeisterschaft 2007.
Handball-WM 2007
 Quelle: www.handball-wm-2007.de
Handball-MW 2007 in Köln Handball-MW 2007 in Köln/Kölnarena
Handball-MW 2007 in Köln/Kölnarena Handball-MW 2007 in Köln/Kölnarena Handball-MW 2007 in Köln
            
                       
Spiele der Handball-WM 2007 in der Kölnarena:
Schlußrunden (Viertel-Finale bis Finale)
30.01.07:

VF 1              Deutschland   -   Spanien       27:25
VF 2              Kroatien         -    Frankreich  18:21
VF 3              Polen             -     Russland     28:27           (in Hamburg)
VF 4              Island             -    Dänemark   41:42 n. V.  (in Hamburg)                                                                                  
01.02.07:                                                                  

HF 1 Deutschland    -   Frankreich   32:31  n. 2. V.
HF 2 Polen              -     Dänemark    36:33  n. 2. V.  (in Hamburg)                                         
                                                                                                         
04.02.07:

Endspiel:                 Deutschland   -   Polen             29:24                     
Spiel um Platz 3:    Frankreich      -   Dänemark      27:34

Weltmeister: Deutschland
Plazierungsspiele
30.10.07 um Platz 11:         Tunesien    -   Tschechien   25:21
01.02.07 um Plätze 5 - 8:    Spanien     -    Kroatien       27:35
03.02.07 um Platz 5:           Kroatien     -    Russland      34:25
03.02.07 um Platz 7:           Spanien     -    Island          40:35



 
Empfehlung des Autors Der Autor empfiehlt als jeweiliges Mitglied (bzw. Unterstützer) die Unterstützung der folgenden gemeinnützigen Vereine durch Mitgliedschaft und/oder Spenden:
    * Freunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig (Die Mitglieder unterstützen und fördern diese beiden Museen und haben freien Eintritt in beiden Museen!)
    * Förderverein Romanische Kirchen Köln (Die Mitglieder unterstützen u. a. maßgeblich Renovierungsarbeiten und Ausstattungam des Kichenensembles und erhalten außerdem jährlich das große wertvolle Jahrbuch des Vereins "Colonia Romanica")
    * Zentral-Dombau-Verein zu Köln von 1842 (Die Mitglieder unterstützen u. a. maßgeblich die umfangreichen Renovierungsarbeiten am Dom und erhalten außerdem jährlich das große wertvolle Jahrbuch des Vereins "Kölner Domblatt")
    * G Fortis Colonia - 2000 Jahre befestigtes Köln (mit seinen Arbeitsbereichen Römische Stadtmauer, Mittelalterliche Stadtmauer, Preußische Festungen)
    * G Förderverein Historischer Park Deutz
die sich um  wichtige und bedeutende Kölner Museen, Bauwerke und Denkmäler kümmern, sowie
    * Förderverein Herzzentrum Köln
    * Verein Deutsche Sprache (überregional)
G: tätig im Bereich der Stadtgeschichte

Anmerkungen des Autors
Die Seiten von "Köln - die Rheinmetropole und alte Römerstadt" sind mit dem einfachen, aber guten und empfehlenswerten Programm KompoZer unter Windows 7/10 erstellt und überarbeitet worden. Beste Ansichteinstellung im Internet-Explorer: unter Ansicht/Zoom 100 %, andere Browser entsprechend. Evtl. können Fehler beim Zeilenumbruch und/oder in Tabellen auftreten, für die sich der Autor ggf. entschuldigt. Fotos zumeist vergrößerbar durch Anklicken.

Der Inhalt der Web-Präsenz "Köln - die Rheinmetropole und alte Römerstadt" mit allen Rubriken, Themen und Anhängen ist vom Autor mit Allgemein- und Schulwissen sowie aus Erkenntnissen bei zahlreichen Rundgängen, Führungen, Vorträgen und ähnlichen Quellen erkundet und zusammengetragen worden, ohne dass hierfür alle Quellen benannt werden können. Im Einzelfall sind konkrete Zitate und/oder Quellen deklariert. Alle eigene Datenangaben ohne Gewähr! Sollten in Texten oder bei Datenangaben Fehler enthalten sein, bittet der Autor um einen Hinweis unter der Kontaktadresse.
Soweit per Verknüpfung oder Verweis auf andere Web-Auftritte hingewiesen wird, ist und war der Autor von "Köln - die Rheinmetropole und alte Römerstadt" an deren Erstellung nicht beteiligt und hatte somit auch keinen Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalt. Für solche externe Texte und Abbildungen ist ausschließlich der jeweilige Anbieter/Autor verantwortlich. Im Zweifelsfall distanziert sich der Autor von "Köln - die Rheinmetropole und alte Römerstadt" von den Inhalten.
Fotos: Die Mehrzahl der Fotos sind vom Autor selbst erstellt worden. © dieser eigenen Fotos beim Autor! Eine nichtkommerzielle Weiterverwendung ist unter Nennung des Autors GL_Koeln mit hinterlegter Adresse www.koeln--geschichte-kultur-sport.com zulässig. Im Einzelfall  übernommene fremde Fotos sind als "gemeinfrei" oder mit einem Freigabevermerk des jeweiligen Autors/Urhebers unter dessen Nennung deklariert und sind nach bestem Wissen des Autors auch sonst nicht urheberrechtlich geschützt. Sollten dennoch im Einzelfall Urheberrechte betroffen sein oder die Deklarierung fehlen, wäre dies unbeabsichtigt. In diesem Fall wird um einen Hinweis gebeten.
Tabellen u. dgl.:
© der eigenen Tabellen beim Autor! Nichtkommerzielle Weiterverwendung: Tabellen in den Anhängen
"Stil-Epochen der Malerei" und  "Antike Geschichte" sowie im Anhang "Datensammlung" auf Nachfrage, ansonsten unter Nennung wie bei Fotos.


GL Köln/25.01.2017

vor



zurück
Startseite

Kölner Geschichte  Kulturmetropole Köln
Sportstadt Köln



Kölninfos
kompakt

Römisches Köln
Mittelalterliches Köln
Neuzeitliches Köln
Historische Persönlichkeiten
Großveranstaltungen/
Ereignisse
Kölner Weihnachtsmärkte
Kontakt/
Links
Datensammlung "Kölner Stadtgeschichte"





Anhang






Veto/Sprachsünden